Haben Sie eine Frage? In unserem FAQ finden Sie die passende Antwort, nach der Sie suchen. Sie finden Ihre Frage nicht? Dann können Sie sehr gerne eine Frage zu einem Artikel über das FAQ stellen. Für Fragen zu einer Bestellung können Sie uns über das Kontaktformular kontaktieren. Wir werden Ihre Fragen schnellstmöglich beantworten. Wir freuen uns schon auf Ihre Fragen!
Probleme mit dem Poolwasser erkennen und beheben

Probleme mit dem Poolwasser erkennen und beheben

Anzeichen von Verunreinigungen

Es gibt einige Anzeichen bestimmter Verunreinigungen oder Wasserprobleme, die du leicht erkennst und mittels Pflege sowie Reinigung und Filter beheben kannst. Hier die typischen Probleme der Wasser- und Poolpflege:

Grünes Wasser im Pool

Mögliche Ursachen: Es liegt eine gestörte Filterfunktion vor, der pH-Wert ist nicht richtig eingestellt oder es gibt zu viele organische Verschmutzungen. Die Folge: Algenwachstum.

Abhilfe: Filteranlage gründlich rückspülen. Den pH-Wert wieder auf 7,0 bis 7,4 einstellen. Wenn möglich eine Stoßchlorierung vornehmen. Danach abgestorbene und auf den Beckenboden abgesunkene Algen mit einer Bodensaugerbürste absaugen und reinigen. Anschließend Filteranlage nochmals rückspülen und den Pool mit frischem Wasser auffüllen.

Trüb milchiges Schwimmbadwasser

Mögliche Ursache: Der pH-Wert ist wahrscheinlich zu hoch, es kommt zu Kalkausfällungen oder feine Schwebestoffe sind im Wasser.

Abhilfe: Filteranlage gründlich rückspülen. Den pH-Wert mittels pH-Minus auf 7,0 bis 7,4 einstellen. Anschließend Flockungsmittel verwenden und Filteranlage 5-6 Stunden durchlaufen lassen. Anlage anschließend mehrmals längere Zeit rückspülen. Bei Verwendung einer Kartuschenfilteranlage unbedingt die Filterkartusche erneuern.

Braunes Poolwasser

Mögliche Ursache: Es liegen Kupfer- oder Eisenablagerungen im Schwimmbadwasser vor. Das kommt häufig bei der Verwendung von Brunnenwasser vor.

Abhilfe: Filteranlage gründlich rückspülen. Wenn notwendig pH-Wert mittels pH-Minus oder -Plus auf 7,0 bis 7,4 einstellen. Zusätzlich dem Poolwasser Flockungsmittel beigeben und die Filteranlage kräftig rückspülen. Anschließend Eisen- oder Metall-Ex nach Herstellerangaben in den Pool geben.

Haut- und Augenreizungen nach dem Bad

Mögliche Ursache: Der pH-Wert und/oder der Chlor-Wert sind falsch eingestellt.

Abhilfe: Filteranlage gründlich rückspülen. Den pH-Wert mittels pH-Minus- oder -Plus auf 7,0 bis 7,4 einstellen. Zusätzlich prüfst du den Chlor-Wert. Fällt der Wert zu hoch aus, füllst du das Becken mit Frischwasser auf oder entfernst den Dosierschwimmer mit Langzeittablette aus dem Wasser. Beides machst du solange, bis der Chlorwert wieder bei 0,5mg/l bis 1,0 mg/l liegt.

Poolabdeckung

Poolabdeckung

Um der Verunreinigung des Wassers vorzubeugen und somit die regelmäßige Pool pflege zu vereinfachen, nutzt du eine passende Poolabdeckung für dein Schwimmbecken. Diese bewahrt den Pool nicht nur vor Verschmutzungen, sie schützt auch vor Verdunstungen und hält das Wasser länger warm. Dafür gibt es wärmegedämmte Folien aus Kunststoff.

Eine undurchsichtige Pool-Abdeckung senkt den Heizwärmeverbrauch um bis zu 50 %, lichtdurchlässige Abdeckungen drosseln den Verbrauch sogar um bis zu 70 %, da das Poolwasser zusätzlich Sonnenwärme aufnimmt. Für viele Pool-Abmessungen gibt es passgenaueAbdeckungen und Überdachungen. Die Anschaffung lohnt sich: Die richtige Abdeckung schützt vor Verschmutzungen, hilft die Verdunstung zu reduzieren sowie die Wassertemperatur länger zu halten.

Kampf den Algen

Kampf den Algen

Glitschig, grün, trüb und unansehnlich – Algen entstehen schnell. Ursächlich hierfür können unter anderem die falsche Pflege, ein niedriger Chlorgehalt im Wasser oder ein abweichender pH-Wert sein. Um Algenbildung vorzubeugen, ist es empfehlenswert, neben einem Chlorgehalt von 1,0 bis 3,0 mg/l auch Algizide einzusetzen. Dabei ist auf die Dosierung der Herstellerangaben zu achten.

Was tun, wenn das Wasser grün und trüb ist? An dieser Stelle kann nur noch eine Stoßchlorung helfen, bei der der pH-Wert des Wassers 7,2 betragen muss. Darüber hinaus sollte das Wasser nicht beheizt sein, jedoch eine Temperatur von 15 Grad Celsius aufweisen. Bevor der Poolbesitzer Chlor (egal, ob als Tabletten, Granulat oder Flüssigpräparat) ins Wasser hinzugibt, ist es sinnvoll den Filter vorher ausreichend durchzuspülen, damit sich dort keine Algen ablagern. Ist dieser Schritt abgehakt, empfiehlt es sich, so viel Chlor rein zu kippen, bis das Wasser sich grau färbt.

Danach ist zu prüfen, ob das Wasser einen pH-Wert zwischen 7,0 und 7,4 aufweist. Ist dies nicht der Fall, kommen pH-Senker oder -Heber zum Einsatz, um den richtigen Wert zu erreichen. Am Ende wird das Algizid ins Wasser gefüllt. Das verhindert eine erneute Algenbildung. Sollte die Algenbildung zu hartnäckig sein, ist es sinnvoll, den Pool komplett zu entleeren und gründlich zu reinigen

Flockung verhindern

Flockung verhindern

Kleine Schmutzpartikel lassen sich vom Filter oftmals nicht erfassen. Das hat zur Folge, dass sie sich im Becken ansammeln und für trübes Wasser sorgen. Diese Flocken-Bildung wird durch den Einsatz von Flockungsmitteln verhindert. Sie binden die kleinen Partikel, was zur Folge hat, dass sie groß genug sind, um von der Filteranlage – nur bei Sandfiltern möglich – aufgenommen zu werden. Neben der Dosierung des Flockungsmittels und einer angemessenen Filtergeschwindigkeit ist auch der pH-Wert wichtig, um die Bildung der Schmutzpartikel zu verhindern.

Warum Wasserpflege vor der Überwinterung?

Warum Wasserpflege vor der Überwinterung?

Auch wenn das Becken monatelang nicht genutzt wird, sollte das Wasser keinesfalls unbehandelt gelassen werden. Denn nach wie vor, ist es äußeren Witterungseinflüssen ausgesetzt und kann im Falle der Nichtbehandlung unangenehme Begleiterscheinungen wie grünes und verkeimtes Wasser mit Bakterien, Algen, Pilzen sowie raue und verkalkte Beckenwände zur Folge haben.

Da das nicht nur einen optischen Mangel darstellt, sondern ebenso die Langlebigkeit des Pools bzw. der Folie beeinträchtigen kann, ist es in jedem Fall empfehlenswert, das Beckenwasser chemisch zu behandeln.

Schritt 1: Vorbehandlung:

Den Pool vor dem Überwintern reinigen um Kalk und Schmutz entgegenzuwirken. Mit der Pool Reiniger Set Kombi sollte dies kein Problem sein.

Schritt 2: Durchführung einer Stoßchlorung 

Noch bevor der Wasserstand abgesenkt wird, sollte eine sogenannte Stoßchlorung erfolgen. Dabei wird, wie auch bei der Inbetriebnahme im Frühjahr, vorab der pH-Wert auf 7,0 eingestellt und anschließend  das Wasser gemäß der Dosierempfehlung mit Schnellchlortabletten oder-Granulat behandelt. Dabei sollte die Filteranlage kontinuierlich 48 Stunden durchlaufen. Erst dann wurde eine wirksame Stoßchlorung vollzogen. Zur Kontrolle kann mittels eines Pooltesters der Chlorgehalt überprüft werden.

Schritt 3: Absenkung des Wasserspiegels

 Nun erfolgt die Absenkung des Wasserstandes. Im Normalfall genügen max. 40 cm unterhalb der Beckenoberkante, sodass die Einlaufdüsen freigelegt werden. 

 Schritt 4: Rohleitungen schützen

 Damit die Rohleitungen frei von Wasser sind, empfehlen sich Winterstopfen zu benutzen, die den Skimmer und die Einlaufdüsen vor dem eintreten von Wasser schützen und so Rohre und schläuche nicht zufrieren.

 

Schritt 5: Pool-Zubehör entfernen

Zubehör wie Leitern und Pumpen können rosten oder korrosiv werden, auch wenn sie aus Edelstahl sind.

 

Schritt 6: Zugabe eines Überwinterungsmittels

 

Im Anschluss kann das Winterkonzentrat (oder auch Winterkonservierer) direkt ins Beckenwasser gegeben werden. Dabei sind 0,5 l bis max. 10 m³ vollkommen ausreichend. (Dosierung von 30 - 50 ml/1m³). Dieses wird im Verhältnis 1:5 verdünnt und an verschiedenen Stellen im Pool beigefügt.

Winterkonservierer fungieren dabei nicht als Frostschutzmittel, sondern erleichtern die Frühjahresreinigung, da sowohl fest anhaftende Kalkablagerungen, als auch Schmutzbeläge verhindert werden. Zudem wird der Verbrauch an Reinigungsmitteln im Frühjahr deutlich reduziert.

Um eine bessere Verteilung des Konzentrats zu gewährleisten, sollte nach Zugabe das Wasser mit dem Überwinterungsmittel gut vermischt werden. Dies kann durch eine Gießkanne erreicht werden.

Schritt 7: Wasserdruck bei Frost senken

Am besten bieten sich Pool-Eisdruckpolster an, um Schäden vorzubeugen und den Druck auf die Wände zu verringern.

 

Schritt 8: Pool abdecken

Damit der Pool nicht voller Regenwasser oder Schmutz gefüllt wird, raten wir Ihnen den Pool abzudecken.

Die Pool-Abdeckplanen sorgen durch ihre Lichtundurchlässigkeit auch weitestgehend zur Verminderung von Algen.

Zu guter Letzt sollten Sie beachten, dass in der nächsten Poolsaison das Beckenwasser trotz Beigabe des Wintermittels definitiv gewechselt werden sollte. Denn umso frischer das Wasser, umso weniger Arbeit haben Sie bei dessen Aufbereitung während der Badesaison.